Umkämpftes Unentschieden

Nach dem überraschenden Erfolg aus der 2. Runde bei Klostermansfeld gingen die Quenstedter Schachfreunde diesmal leicht favorisiert an die Auswärtsaufgabe in Teutschenthal. Auf jeden Fall sollte etwas Zählbares erreicht werden. Zum vollen Erfolg reichte es leider nicht – wirklich schade. Ein erster Wintergruß mit überfrorenen Straßen verzögerte die Eröffnung des Matches um einige Minuten. Teutschenthal musste das dritte Brett freilassen, so das Quenstedt hier kampflos zum ersten Partiegewinn kam. Ein guter Auftakt, der Hoffnung auf einen Sieg aufkeimen ließ. Allerdings war das auch ein Ansporn für Teutschenthal, die jedes Spiel kompromisslos und kämpferisch auf Angriff angingen.

Werner Bräutigamm wickelte am 8.Brett schnell und gekonnt in ein leicht vorteilhaftes Endspiel ab, dreifache Zugwiederholung bedeutete aber dann doch das schmeichelhafte Unentschieden. Bald kam Teutschenthal durch cleveres Spiel zum Ausgleich. Werner Hobusch am Spitzenbrett fühlte sich in einer an den Trainingsabenden viel geübten Variante sichtlich wohl, überspielte seinen Gegner in typischer Manier und Quenstedt konnte erneut in Führung gehen.
Nach 3 Stunden trennte sich Lothar Jennrich und in ausgeglichener Stellung von seinem jungen Gegnern unentschieden und bewahrte somit den Vorteil für Quenstedt.

Vollkommen überraschend nutze dann Teutschenthal eine Unachtsamkeit im bis dahin gutem Spiel von Quenstedt aus, und konnte den Gleichstand wieder herstellen Die Entscheidung musste nun am an den verbleibenden 2 Bretten fallen. Andreas Tepper spielte geduldig und konnte seinen leichten Vorteil nach und nach ausbauen. Ein schöner Endspielsieg bescherte Quenstedt wiederum die Führung. Nachhaltig druckvolles Angriffsspiel des Teutschenthaler Sportfreundes gipfelte in hochgradiger Zeitnot mit dem dann entscheidenden Fehler. So war der Ausgleich von Teutschenthal zum Endstand von 4 : 4 nicht mehr aufzuhalten.

Das Abenteuer Bezirksoberliga geht am 10. Dezember im Heimspiel gegen den jungen. aber erfolgreichen Aufsteiger von Roter Turm Halle in die 4. Runde.

7 Personen gefällt das

Dieser Beitrag wurde unter Schach veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.